Fernwartung auf Ihrem Computer

Mit dem Fernwartungstool "TeamViewer" können wir Sie über das Internet auf Ihrem PC unterstützen. Durch den direkten Zugriff auf Ihre Bildschirmansicht können wir Ihnen bei Fehlern in den Produkten VR-Networld und Profi-Cash weiterhelfen.

TeamViewer - Wie funktioniert das genau?

Nach dem Start des TeamViewers baut dieser eine Verbindung zum KeepAlive Server auf. Wurde die Verbindung richtig aufgebaut, erhalten Sie in der Rubrik "Warte auf Verbindung" eine ID und das dazugehörige Kennwort, das automatisch generiert wird.

Danach fordert der EBL-Berater Sie per Telefon auf, ihm die ID und das Kennwort mitzuteilen. Erst nach der Eingabe der Zugangsdaten von unserem Berater baut der TeamViewer eine Verbindung zu Ihrem PC auf. Vorher besteht nicht die Möglichkeit, auf Ihren Bildschirminhalt einzusehen.

Nutzungsbedingungen für die Fernwartung über TeamViewer

  • Zum Zwecke des Supports gewährt der Kunde der Bank Zugriff auf sein Rechnersystem mit Hilfe der Fernwartungssoftware "TeamViewer".
  • Die Bank lässt Fernwartungsarbeiten ausschließlich von spezialisierten Personen durchführen, die an das Bank- und Datengeheimnis gebunden sind.
  • Der Kunde kann selbst steuern, ob die Bank die Fernsteuerung des Rechnersystems übernehmen soll. Der Kunde kann diese Funktion jederzeit selbständig deaktivieren.
  • Der Kunde kann den Umfang des Zugriffs, die sichtbaren Anwendungen sowie die Dauer der Sitzung selbst bestimmen.
  • Es ist nicht möglich, unbemerkt und unberechtigt auf die Daten des Kunden zuzugreifen oder sie von Rechnersystem des Kunden zu entfernen. Es werden keinerlei Fremdprogramme auf dem Rechnersystem des Kunden installiert.
  • Die Bank übernimmt keinerlei Haftung für von ihr nicht verursachte Störungen, auch wenn sie in zeitlicher Nähe zum geleisteten Support stehen.
  • Der Kunde versichert eine regelmäßige Datensicherung seiner Daten vorgenommen zu haben. Die Bank übernimmt keine Haftung für nicht erstellte Datensicherungen oder die dadurch entstandenen Schäden.
  • Die Bank ist berechtigt aber nicht verpflichtet den Fernwartungszugriff zu protokollieren.

Mit der Herstellung der Verbindung per TeamViewer erkennt der Kunde die vorgenannten Nutzungsbedingungen für die Fernwartung an.