Defibrillatorenübergabe 2014

Fünf weitere Sportplätze aus der Region ab jetzt "herzsicher"

Bei einem Herzstillstand zähle jede Minute. Umso wichtiger sei es, dann schnell zu handeln, um Leben zu retten. Jährlich sterben mehr als 100 000 Menschen in Deutschland am plötzlichen Herztod. Das sind täglich 274 vermeidbare Tote. Eine bedrückende Zahl, gegen die man etwas tun muss.

Bereits im vergangenen Jahr überreichte die Spadaka Friesoythe die ersten sechs Geräte an Vertreter der Sportvereine im Geschäftsgebiet. Damals wurden bedacht: SV Mehrenkamp, VfL Markhausen, BV Neuscharrel, STV Barßel, SV Marka Ellerbrock, SV Harkebrügge.

Durch einen Erste-Hilfe-Lehrgang der Mitarbeiter vor zwei Jahren ist die Idee entstanden, alle Sportplätze im Geschäftsgebiet mit Defibrillatoren auszustatten.

Die fünf Defibrillatoren zu einem Stückpreis von rund 1800 Euro nahmen Carsten Grothaus (SV Thüle), Johannes Hardenberg (SV Altenoythe), Holger Urban (SV Kampe), Carola Reiners (SV Hansa Friesoythe) und Hendrik Kaiser (SV Hilkenbrook) als Vertreter der Sportvereine entgegen. Finanziert wurden die Defibrillatoren aus den Reinerträgen des Gewinnsparens. Damit sind nun alle Sportplätze im Geschäftsgebiet "herzsicher".