Reanimationspuppe "Anne" rettet Leben

Sponsoren ermöglichen Anschaffung

"Anne" heißt die neue Reanimationspuppe des St. Marienhospitals in Friesoythe. "Anne" wird ab sofort im St. Marienhospital zu Schulungszwecken eingesetzt. Die Puppe bietet ein höchst realistisches Training der Ersten Hilfe bei Erwachsenen. Verschiedenste Notfälle – von Atemstillstand, Kammerflimmern bis zum Herzstillstand – kann man an diesem computergestützten Gerät simulieren.

Da dem Krankenhaus das Geld für die Investition für eine Reanimationspuppe im Werte von €11.000,00 nicht zur Verfügung stand, mussten Spendengelder angeworben werden. Für die Anschaffung der Reanimationspuppe haben sich vier Sponsoren gefunden. 5000 Euro überreichte Klaus Hüls von der Spar- und Darlehnskasse Friesoythe und Spadaka Stiftung, 3000 Euro überreichte Rainer Dullweber von Best 3 Geflügelernährung Twistringen, jeweils 2000 Euro spendeten Hans Werner Bahlmann von der Bauunternehmen Bahlmann GmbH in Neuvrees und Bernd Jansen von MJM Meatprocessing GmbH in Gehlenberg.

 

(v.l.): Dr. Robert Greinert, Bernd Wessels, Klaus Hüls, Rainer Dullweber, Bernd Möller, Hans Werner Bahlmann, Bernd Janssen, Anja Wickbold, Dr. Gabriele Schmitz, Gaby Lübbers, Dr. Ursula Knoll und Heidi Jansen