Vertreterversammlung 2014

Spar- und Darlehnskasse eG zieht erfolgreiche Bilanz für 2013

Die Spar- und Darlehnskasse eG konnte unter der Leitung des Aufsichtsratsvorsitzenden Georg Glup auf ihrer Vertreterversammlung im Forum am Hansaplatz auf ein erfolgreiches Jahr 2013 zurückblicken.

Georg Litmathe, Verbandsdirektor des Genossenschaftsverbandes Weser-Ems, wies in seinem Grußwort auf die erfolgreiche Entwicklung der Genossenschaften in den vergangenen Jahren hin. „Das Geschäftsmodell der Bank hat sich erneut bewährt. Während sich andere Banken aus der Fläche zurückziehen, bleiben wir vor Ort präsent“ so Vorstandsmitglied Nikolaus Hüls in seinem Bericht zum Geschäftsjahr 2013.

Das betreute Kundenvolumen stieg im Vergleich zum Vorjahr um rund 14,6 Mio. Euro auf nunmehr 533 Mio. Euro. Das Kundenkreditvolumen hat sich um 7,8 Mio. Euro und das Kundenanlagevolumen um 6,8 Mio. Euro erhöht. Das Kreditgeschäft war geprägt durch eine starke Nachfrage im Firmenkundenbereich wie auch eine hohe Nachfrage nach Immobilienfinanzierungen. Im Bereich der Geldanlage bevorzugen die Kunden kurzfristige Anlageformen. Bedingt durch die Rückführung von Forderungen und Verbindlichkeiten gegenüber Kreditinstituten entsprach die Bilanzsumme dem Vorjahreswert von 309 Mio. Euro.

Die Spar- und Darlehnskasse eG erwirtschaftete einen Zinsüberschuss in Höhe von 7,3 Mio. Euro und einen Provisionsüberschuss von 1,9 Mio Euro. Mit Ertragssteuern von rund 1,1 Mio. Euro, Personalaufwendungen von rund 3,4 Mio. Euro und einem betreuten Kundenwertvolumen von 533 Millionen stellt die Spar- und Darlehnskasse eG ein wichtiges Bindeglied in der heimischen Region dar. Von größeren Kreditausfällen blieb die Bank verschont, so dass ein Jahresüberschuss von 1,18 Mio. Euro ausgewiesen werden konnte. Die Mitglieder der Spar- und Darlehnskasse eG durften sich über eine Dividende von 6,0% freuen.

Aufgrund der guten Ertragslage konnte mit Erhöhung des Fonds für allgemeine Bankrisiken um 1 Mio Euro und Einstellung des Jahresüberschusses in die Rücklagen das bilanzielle Eigenkapital der Bank auf rund 37 Mio. Euro erhöht werden. Für die Spar- und Darlehnskasse eG besteht damit ausreichend Spielraum für die zukünftige Ausweitung des Geschäftsvolumens. Mit einer aufsichtsrechtlichen Eigenkapitalquote von 18,8% erfüllt die Bank schon jetzt die künftigen regulatorischen Vorgaben.

Das Aufsichtsratmitglied Johannes Behnen, Gehlenberg wurde in den Aufsichtsrat wiedergewählt. Die von Vorstandsmitglied Johannes Wilke vorgestellte Anpassung der Kreditgrenzen nach §49 GenG wurden von den Vertretern mehrheitlich beschlossen. 26 Mitglieder der Spar- und Darlehnskasse eG wurden für 50-jährige treue Mitgliedschaft mit einer Urkunde ausgezeichnet. Außerdem wurde aus gegebener WM-Euphorie eine Verlosung von einer großen Deutschlandfahne, zehn Lederfußbällen und einem original WM-Deutschlandtrikot veranstaltet. Vertreter, Ehemalige und Angestellte der Spar- und Darlehnskasse eG freuten sich gleichermaßen über die Gewinne.