Friedrich Wilhelm Raiffeisen-Stiftung zeichnet beste Absolventen aus

Anke Ganseforth unter den Besten

Bild: Anke Ganseforth

Die Friedrich Wilhelm Raiffeisen-Stiftung ehrte die Absolventinnen und Absolventen von Genossenschaften aus Weser-Ems, die die besten Noten bei Abschluss-Seminaren bzw. Studiengängen der Genossenschaftsakademie Weser-Ems, der Berufsakademie für Bankwirtschaft mit Abschlussprüfung an der Akademie oder auch den Industrie- und Handelskammern erzielten.

Ralph Zollenkopf, Verbandsratsvorsitzender des Genossenschaftsverbandes Weser-Ems (GVWE) und Vorstandsmitglied der Friedrich Wilhelm Raiffeisen-Stiftung, dankte in seiner Eröffnung der Feierstunde den Absolventinnen und Absolventen für ihren Leistungswillen, ihren überdurchschnittlichen Einsatz und gratulierte ihnen zu ihren guten Abschlussnoten.

In seinem Grußwort appellierte Johannes Freundlieb, GVWE-Verbandsdirektor und Vorstandsmitglied der Friedrich Wilhelm Raiffeisen-Stiftung, an die Absolventen: „Nutzen Sie das, was Sie wissen und können für Ihr Unternehmen und schaffen Sie so das, was man heute eine win-win-Situation nennt. Sie bringen das richtige Fundament mit für die Anforderungen der Zukunft:  Anpassungsfähigkeit, nachgewiesene Leistungsbereitschaft und Leistungsfähigkeit sowie Veränderungswillen, um angemessen auf Veränderungen durch neue Strukturen, Geschäftsfelder und die wachsende Transparenz der Märkte reagieren zu können.“ 

Als wesentlichen Erfolgsfaktor für Unternehmen und Mitarbeiter bezeichnete Freundlieb die wechselseitige Übereinstimmung von Ansprüchen und eigener Leistungsfähigkeit, von Unternehmenskultur und eigener Persönlichkeit – und wünschte allen Absolventinnen und Absolventen für ihren weiteren Berufsweg viel Erfolg.

Die im Jahr 1968 vom GVWE errichtete Stiftung fördert genossenschaftliche Nachwuchskräfte mit Förderzuschüssen für die qualifizierende berufliche Weiterbildung von Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern der genossenschaftlichen Mitgliedsunternehmen.

Quelle: Genossenschaftsverband Weser-Ems e.V.