16. Landwirtschaftlicher Unternehmertag

"Landwirte im Fokus - Tue Gutes und Rede darüber!"

Unter dem Motto „Landwirte im Fokus – Tue Gutes und rede darüber!“ hatte die Landwirtschaftskammer Niedersachsen am 22. Oktober 2015 zum 16. Unternehmertag in die Weser-Ems-Halle nach Oldenburg geladen.

Kammerpräsident Gerhard Schwetje eröffnete den 16. Unternehmertag. In seiner Rede verdeutlichte er, dass der gesellschaftliche und politische Druck auf die landwirtschaftlichen Unternehmerinnen und Unternehmer ständig steige. Gleichzeitig würden sich die Betriebe tagtäglich den knallharten Marktbedingungen stellen und vollführten somit einen Spagat zwischen Wunsch und Wirklichkeit. Hinzu kämen noch die derzeit schlechten Marktpreise, die zusätzlich auf die Stimmung drückten.

Prof. Dr. Nöhle, Krisenmanager und Vorsitzender der niedersächsischen Verbraucherkommission, stellte zu Beginn seines Vortrags die These auf: „Die Medien haben heute die Macht, die früher die Kirche im Mittelalter hatte“. Weiterhin wurde deutlich, dass sich heutzutage Einzelmeinungen in Sekundenschnelle um die ganze Welt verbreiten würden. Man müsse anfangen den „Normalzustand“ der landwirtschaftlichen Produktion besser zu kommunizieren.

Nach dem Credo „Alles was ich tue und was ich nicht tue, ist Öffentlichkeitsarbeit!“ bewirtschaftet Alena Knoop, Milchviehhaltern aus Osterholz-Scharmbeck, ihren Betrieb. Der „Butenpad“, ein aktiv beworbener Fuß- und Radweg, durchquert die Hofstätte der Familie. Interessierte erhalten unmittelbar vom Weg aus Einblicke in die Ställe – und das ungeschönt. „Wir zeigen die Realität mit ihren Sonnen-, aber auch ihren Schattenseiten“, erklärte Knoop, denn auch bei Schwergeburten oder kranken Tieren blieben die Tore geöffnet.

Gabriele Mörixmann, Schweine- und Geflügelhalterin aus Melle, ergänzte: „Wenn man Tierwohl und Ökologie ohne Berücksichtigung der Ökonomie ins Unendliche treibt, ist Ruin die Folge". Frau Mörixmann zeigte in ihrem Vortrag neue Wege in der Schweinemast auf. Ihren Aktivstall für 875 Schweine hat sie in acht verschiedene Bereiche untergliedert. Damit habe jedes Tier die Möglichkeit seinen individuellen Wohlfühlbereich aufzusuchen.

Offene Fragen und Anregungen der Unternehmerinnen und Unternehmer konnten bei der anschließenden Podiumsdiskussion unter der Moderation von Herrn Andreas Freytag, Unternehmensberater der Landwirtschaftskammer Niedersachsen, geklärtund diskutiert werden.

 

Text: Landwirtschaftskammer Niedersachsen

Bild: Markus Hibbeler