Vertreterversammlung der Spar- und Darlehnskasse eG am 8. Juni 2016

Spadaka zieht erfolgreich Bilanz für 2015

In der ordentlichen Vertreterversammlung der Spar- und Darlehnskasse, im Forum am Hansaplatz, berichtete Vorstandsmitglied Nikolaus Hüls, über ein erfolgreiches Geschäftsjahr 2015. Ausschlaggebend für den Erfolg waren die ungebrochen hohe Kreditnachfrage, insbesondere nach gewerblichen Investitionen und Immobilienfinanzierungen sowie ein gesteigertes Einlagengeschäft. Versammlungsleiter und Aufsichtsratsvorsitzender, Georg Glup, sieht die Spar- und Darlehnskasse trotz des Niedrigzinsumfeldes für die Zukunft gut aufgestellt.

Der stellvertretende Leiter der Filiale Oldenburg der Deutschen Bundesbank, Herr Jörg Radnitz berichtete über die Bargeldzahlung und erläutert die Situation des 500 Euro Scheins sowie die Auflage der 5 Euro Münze.


Herr Dieter Diener, Abteilungsleiter des Genossenschaftsverbandes Weser-Ems, ehrte an diesem Abend Vorstand Johannes Wilke mit der goldenen Ehrennadel des Deutschen Genossenschafts- und Raiffeisenverbandes e.V. und dankt ihm für seinen besonderen Einsatz in der genossenschaftlichen Organisation. Herr Johannes Wilke feierte am 01.04.2016 sein 40. Betriebsjubiläum.

v.l.: Nikolaus Hüls, Georg Glup, Johannes Wilke, Dieter Diener und Jörg Radnitz.

Das betreute Kundenvolumen stieg im Vergleich zum Vorjahr um rund 34 Mio. Euro auf 585 Mio. Euro. Das betreute Kundenkreditvolumen hat sich um 16 Mio. Euro und das Kundenanlagevolumen um 18 Mio. Euro erhöht. Bedingt durch das Wachstum im Kredit- wie auch im Einlagengeschäft konnte die Bilanzsumme um 8 Mio. Euro auf 315 Mio. Euro erhöht werden.
 
Die Bank erwirtschaftete trotz des niedrigen Zinsniveaus einen Zinsüberschuss, der sich mit  7,01 Mio. Euro nur geringfügig verringert hatte. Der Provisionsüberschuss konnte um 183 TEUR auf 2,3 Mio. Euro gesteigert werden. Mit Ertragssteuern von 936 TEUR, Personalaufwendungen von rd. 3,95 Mio. Euro und einem betreuten Kundenwertvolumen von 585 Mio., stellt die Bank ein wichtiges Bindeglied in der heimischen Region dar. Von größeren Kreditausfällen blieb die Bank verschont, so dass ein Jahresüberschuss von 1,17 Mio. Euro ausgewiesen werden konnte.


Aufgrund der guten Ertragslage konnte, mit Erhöhung des Fonds für allgemeine Bankrisiken um 1 Mio. Euro und Einstellung des Jahresüberschusses in die Rücklagen, das bilanzielle Eigenkapital der Bank auf rd. 41,5 Mio. erhöht werden. Für die Bank besteht damit ausreichend Spielraum für die zukünftige Ausweitung des Geschäftsvolumens.  Damit erfüllt die Bank schon jetzt die künftigen regulatorischen Vorgaben.


Auf Basis des guten Ergebnisses der Bank ist durch die Vertreterversammlung eine Dividende von 6% für 2015 beschlossen worden.


Vorstandsmitglied Johannes Wilke stellte die zukünftige Erweiterung des Firmenlogos der Bank vor. Mit dem Zusatz „WIR SCHAFFEN HEIMAT“ wies die Bank auf ihre regionale Ausrichtung und Verbundenheit hin.


Weiter auf der Tagesordnung stand die Entlastung von Vorstand und Aufsichtsrat sowie die Wiederwahl der Aufsichtsratsmitglieder Georg Glup aus Thüle und Josef Thienel aus Markhausen. 17 Mitglieder der Bank wurden für 50-jährige, treue Mitgliedschaft mit einer Urkunde ausgezeichnet.