Vertreterversammlung 2017

Spadaka zieht erfolgreiche Bilanz für 2016

In der ordentlichen Vertreterversammlung der Spar- und Darlehnskasse im Forum am Hansaplatz berichtete Vorstandsmitglied Johannes Wilke über ein sehr erfolgreiches Geschäftsjahr 2016. Die geplanten geschäftlichen Eckwerte wurden übertroffen. Ausschlaggebend für den Erfolg war das gesteigerte Einlagengeschäft, die ungebrochen hohe Kreditnachfrage im Bereich gewerblicher Investitionen und des privaten Wohnungsbaues. Versammlungsleiter und Aufsichtsratsvorsitzender Georg Glup sah die Spar- und Darlehnskasse trotz des Niedrigzinsumfeldes für die Zukunft gut aufgestellt.

Herr Axel Schwengels, Verbandsdirektor des Genossensschaftsverbandes Weser-Ems bestätigte in seinem Grußwort die erfolgreiche Entwicklung der Bank im vergangenen Jahr.

Das betreute Kundenvolumen stieg im Vergleich zum Vorjahr um rund 29 Mio. Euro auf nunmehr 613 Mio. Euro. Das betreute Kundenkreditvolumen hat sich um 15 Mio. Euro und das Kundenanlagevolumen um 14 Mio. erhöht. Die Bank erwirtschaftete einen Zinsüberschuss in Höhe von 6,2 Mio. Euro. Unter Berücksichtigung der Belastung von Vorfälligkeitsentgelten für zurückgezahlte Refinanzierungsdarlehen war der Zinsüberschuss trotz der anhaltenden Niedrigzinsphase nur leicht rückläufig gegenüber dem Vorjahr. Der Provisionsüberschuss konnte, insbesondere aufgrund einer gesteigerten Immobilienvermittlung, um 193 TEUR auf 2,5 Mio. Euro erhöht werden. Mit Ertragssteuern von rd 1 Mio. Euro, Personalaufwendungen von rd. 3,8 Millionen Euro und einem betreuten Kundenwertvolumen von 613 Millionen Euro stellte die Bank ein wichtiges Bindeglied in der heimischen Region dar. Mit einer verbesserten Aufwands-Ertragsrelation konnte die Bank ein gutes Betriebsergebnis vor Bewertung in Höhe von 1,12% des durchschnittlichen Geschäftsvolumens erzielen. Von größeren Kreditausfällen blieb die Bank verschont, so dass ein Jahresüberschuss von 1,2 Mio. Euro ausgewiesen werden konnte.

Aufgrund der guten Ertragslage konnte, mit Erhöhung des Fonds für allgemeine Bankrisiken um 1 Mio. Euro und Einstellung des Jahresüberschusses in die Rücklagen, das bilanzielle Eigenkapital der Bank auf rd. 43,2 Mio. Euro erhöht werden. Für die Bank besteht damit ausreichend Spielraum für die zukünftige Ausweitung des Geschäftsvolumens. Damit erfüllt die Bank schon jetzt die künftigen regulatorischen Vorgaben.
Auf Basis des guten Ergebnisses der Bank wurde durch die Vertreterversammlung eine Dividende von 6 % für 2016 beschlossen.

Vorstandsmitglied Nikolaus Hüls gab einen Überblick über den aktuellen Stand der Projektierung des Windparks Heinfelde. Die Bürger der Stadt Friesoythe werden sich noch in diesem Jahr am Bürgerwindpark Heinfelde beteiligen können. Weiter berichtet Hüls, dass die Bank aufgrund der großen Nachfrage nach Wohnbaugrundstücken in Harkebrügge und Barßel neue Baugebiete erschließen wird. Die Bank will die Nähe zu ihren Kunden über die vorhandenen Geschäftsstellen weiter aufrechterhalten. Hüls berichtet weiter über die laufende Vorbereitung auf die Umstellung des IT-Bankenanwendungsverfahren der Bank Anfang 2018 mit einem Aufwand von 1.000 Manntagen.

Der Vorstand sowie Aufsichtsrat wurden entlastet und Aufsichtsratsmitglied Johannes Behnen wurde erneut wiedergewählt. Zum Schluss wurden 25 Mitglieder der Bank für 50-jährige treue Mitgliedschaft mit einer Urkunde ausgezeichnet.