Hospiz „wanderlicht“ erhält 20.000 Euro

Volks- und Raiffeisenbanken engagieren sich erneut

Die Volks- und Raiffeisenbanken im Landkreis Cloppenburg und die VR-Stiftung übergaben 20.000 Euro an die Hospizeinrichtung „wanderlicht“. Nach der bereits im Jahre 2017 übergebenen Spende in Höhe von 50.000 Euro handelt es sich um eine weitere bedeutende Spende der Volksbanken in Löningen, Lastrup, Essen/Cappeln, Emstek, Cloppenburg und Bösel, die Raiffeisenbanken Garrel und Scharrel sowie der Spar- und Darlehnskasse in Friesoythe für das Projekt Wanderlicht. Die Spende ist bestimmt für die Fertigstellung des Garten- und Freianlagenkonzeptes des stationären Hospizes „wanderlicht“.


„In anderen Landkreisen gibt es bereits stationäre Hospizeinrichtungen, im Landkreis Cloppenburg gibt es eine regelrechte Versorgungslücke. Daher ist es uns wichtig, das Hospiz wanderlicht zu unterstützen“, erklärte Jürgen Fuhler, Sprecher der Volks- und Raiffeisenbanken im Landkreis Cloppenburg.


Wanderlicht ist ein stationäres Hospiz, das es sich zur Aufgabe gemacht hat, die Situation schwerstkranker und sterbender Menschen in unserer Region nachhaltig zu verbessern und sie auf ihrem letzten Lebensweg bestmöglich zu begleiten. Das Garten- und Freianlagenkonzept von wanderlicht greift die namensgebenden Themen liebevoll auf und macht sie für Gäste und Mitarbeiter erlebbar. Wanderndes Licht und Schatten bieten Orientierung. Ein vielseitig gestalteter Wasserlauf symbolisiert die unterschiedlichen Lebenswege der Menschen. Der Garten soll zu einem Erlebnis der Sinne werden - mit Farben und Gerüchen zum Genießen, mit Obst, das man schmecken und einem Quellstein, dessen beruhigendes Plätschern man hören kann. Die Wege im Garten sind so angelegt, dass sie gut begehbar und mit Rollstühlen befahrbar sind. Wer von den Gästen nicht mehr aufstehen kann, der wir mit seinem Pflegebett in den Garten gebracht.


„Der Hospizgarten wurde also nicht nur zweckmäßig, sondern auch als Lebensraum für unsere Hospizgäste geplant. Er soll aber auch Rückzugsort für unsere Gäste, deren Zugehörige und für unsere Mitarbeiter sein. Mit der Gestaltung des Gartens möchten wir unseren Gästen einen Ort bieten, der sie erfreut und an dem sie zur Ruhe kommen können“, erklärt Dr. Aloys Klaus, ehrenamtlicher Geschäftsführer der wanderlicht gGmbH. Mit der Fertigstellung wird Ende Februar 2019 gerechnet. Das Hospiz wird ab dem 1. April 2019 seine ersten Gäste aufnehmen.


Die Volksbanken und Raiffeisenbanken engagieren sich als Finanzdienstleister aktiv für kulturelle und soziale Projekte und Maßnahmen in den einzelnen Regionen mit Unterstützung der VR-Stiftung, da sie in besonderer Weise mit den Menschen vor Ort verbunden und in der Wirtschaftsregion fest verwurzelt sind. „Im letzten Jahr wurden daher auch von unserer Stiftung 130 Projekte und davon allen in der Region Weser-Ems in enger Zusammenarbeit mit den Volksbanken und Raiffeisenbanken 44 Projekte unterstützt, so Harald Lesch, Vorstandsvorsitzender der VR-Stiftung.

 

Bild: Hubert Kreke, Münsterländische Tageszeitung

v.l. Norbert Moormann, Harald Lesch, Jürgen Fuhler, Andreas Frye, Heike Büssing, Dr. Aloys Klaus, Franz-Josef Schewe und Johannes Wilke.