Vertreterversammlung 2018

Spadaka zieht erfolgreich Bilanz für 2017

In der ordentlichen Vertreterversammlung der Spar- und Darlehnskasse im Forum am Hansaplatz berichtete Vorstandsmitglied Nikolaus Hüls über ein erfolgreiches Geschäftsjahr 2017. Die geplanten geschäftlichen Eckwerte wurden übertroffen. Ausschlaggebend für den Erfolg war das gesteigerte Einlagengeschäft, die ungebrochen hohe Kreditnachfrage im Bereich gewerblicher Investitionen und des privaten Wohnungsbaues. Die  Versammlungsleitung übernahm der stellvertretende Aufsichtsratsvorsitzende Thomas von Garrel. Er sieht die Spar- und Darlehnskasse trotz des Niedrigzinsumfeldes für die Zukunft gut aufgestellt.

Der Präsident des Deutschen Raiffeisenverbandes e.V. und ehemaliges Mitglied des Deutschen Bundestages, Herr Franz-Josef Holzenkamp, berichtete in seinem Grußwort über die Entwicklung der starken Genossenschaftsidee, die mit dem 200. Geburtstag von Friedrich Wilhelm Raiffeisen in diesem Jahr besonders gewürdigt wird.

Das betreute Kundenvolumen stieg im Vergleich zum Vorjahr um rund 38 Mio. Euro auf nunmehr 651 Mio. Euro. Das betreute Kundenkreditvolumen hat sich um 21 Mio. Euro und das Kundenanlagevolumen um 17 Mio. erhöht.

Die Bank erwirtschaftete einen Zinsüberschuss in Höhe von 6,9 Mio. Euro und einen Provisionsüberschuss in Höhe von 2,5 Mio. Euro. Mit Ertragssteuern von rd 1,1 Mio. Euro, Personalaufwendungen von rd. 3,8 Millionen Euro und einem betreuten Kundenwertvolumen von 651 Millionen Euro stellt die Bank ein wichtiges Bindeglied in der heimischen Region dar. Trotz des anhaltend niedrigen Zinsniveaus konnte die Bank ein gutes Betriebsergebnis vor Bewertung in Höhe von 1,03 % des durchschnittlichen Geschäftsvolumens erzielen. Von größeren Kreditausfällen blieb die Bank verschont, so dass ein Jahresüberschuss von 1,6 Mio. Euro ausgewiesen werden konnte.

Aufgrund der guten Ertragslage kann, mit Erhöhung des Fonds für allgemeine Bankrisiken um 1 Mio. Euro und Einstellung des Jahresüberschusses in die Rücklagen, das bilanzielle Eigenkapital der Bank auf rd. 45,6 Mio. Euro erhöht werden. Für die Bank bestehen damit ausreichend Reserven für die zukünftige Ausweitung des Geschäftsvolumens. Damit erfüllt die Bank schon jetzt die künftigen regulatorischen Vorgaben.

Auf Basis des guten Ergebnisses der Bank wird durch die Vertreterversammlung eine Dividende von 6 % für 2017 an die Mitglieder ausgezahlt.

Vorstandsmitglied Nikolaus Hüls gab einen Überblick über den aktuellen Stand der Projektierung des Windparks Heinfelde. Für die Möglichkeit der Bürgerbeteiligung wurde die „Bürgerwindpark Heinfelde eG“ gegründet. Die neu gegründete Energiegenossenschaft wird in Kürze über die Beteiligungsmöglichkeiten der Friesoyther Bürger informieren. Weiter berichtete Hüls, dass die Bank mit dem Verkauf der 70 Wohnbaugrundstücke in Harkebrügge wohl im Herbst dieses Jahres starten wird. Die Planungen für die Erschließung des Baugebietes in Barßel mit ca. 80 Bauplätzen sind ebenfalls auf einem guten Weg. Die Bank will die Nähe zu ihren Kunden über die vorhandenen Geschäftsstellen weiter aufrechterhalten und möchte zur Verbesserung der Erreichbarkeit und der Qualität noch in diesem Jahr ein Kunden-Service-Center einrichten. Hüls berichtete weiter über den geplanten Bau eines Wohn- und Geschäftshauses an der Gerichtsstraße. Nach ersten Planungen werden im Erdgeschoß rund 620 m² an Nutzflächen für Gewerbeeinheiten und im Ober- und Dachgeschoss 13 attraktive Wohnungen zwecks Vermietung angeboten. Die Fertigstellung des Bauvorhabens ist für das zweite Quartal 2020 vorgesehen.

Weiter auf der Tagesordnung stand die Entlastung von Vorstand und Aufsichtsrat sowie die Wiederwahl der Aufsichtsratsmitglieder Stefan Bahlmann aus Barßel und Thomas von Garrel aus Friesoythe. 24 Mitglieder der Bank wurden zum Ende der Vertreterversammlung für 50-jährige treue Mitgliedschaft mit einer Urkunde ausgezeichnet.

v.l. Johannes Wilke, Stefan Bahlmann, Thomas von Garrel, Franz-Josef Holzenkamp und Nikolaus Hüls.